Silizium

Glossar-Lexikon

Amortisationszeit

Autarkiegrad

Balkonkraftwerk

Bezugszähler

Blitzschutz

Bundesnetzagentur

CO2

Dachausrichtung

Dachhaken

Degradation

Diffuse Sonneneinstrahlung

Direkte Sonneneinstrahlung

Dünnschichtsolarmodul

EEG-Einspeisevergütung

Eigenverbrauch

Einspeisesteckdose

Einspeisevergütung

Energierücklaufzeit

Erneuerbare Energie

Fossile Energieträger

Gleichstrom

Globalstrahlung

Grundlast

Inselnetz

Inverter

Kilowattpeak (kWp)

Kilowattstunde (kWh)

Kommunikationsgateway

Leistungsdichte

Mieterstrom

Mikrowechselrichter

Mini-PV

Mini-Solaranlage

Modulstring

Modulwirkungsgrad

Monitoring

Monokristallines Solarmodul

Neigungswinkel

Off-grid

Photovoltaik

Photovoltaikmodul

Plug-In-Solaranlage

Polykristallines Solarmodul

Schwachlichtverhalten

Silizium

Solarmodul

Solarmodul für die Steckdose

Solarstromspeicher

Solarwechselrichter

Solarzellen

Sonnenenergie

Strommix

Verschattung

Watt

Wattpeak

Wechselrichter

Wechselstrom

Wieland-Einspeisesteckdose

Wirkungsgrad

Zweirichtungszähler

Silizium ist ein natürlich vorkommendes Halbmetall (Halbmetalle weisen Eigenschaften von Metall, aber auch von Nichtmetallen auf). Siliziumdioxid ist das, nach Sauerstoff, zweithäufigst vorhandene Element auf der Erde. Der Abbau findet in Sandgruben statt. Als Elementhalbleiter wird Silizium bei der Produktion von Solarzellen eingesetzt. Vor allem bei poly- und monokristallinen Solarmodulen findet das Silizium Verwendung und schon mehr als 1.6Mio Anhänger in Deutschland, die bereits eine Photovoltaikanlage auf Ihren Dächern installiert haben.