Häufig gestellte Fragen

Hier finden Sie die meist gestellten Fragen & Antworten. Sollten Sie weitere Fragen haben kontaktieren Sie uns gerne per E-Mail unter info@mein-Solarwerk.de

1. Informationen zu Balkonkraftwerken

Sie haben einen Balkon, Terrasse, Carport, Garage oder anderes Dach mit Sonnenausrichtung? Dann haben Sie tolles Potential Ihren eigenen Strom herzustellen, Stromkosten zu sparen und einen aktiven Teil zum Umweltschutz beizutragen. Die Vorteile liegen auf der Hand, da sie Ihren selbst verbrauchten Strom nicht mehr extern bei Ihrem Stromversorger zukaufen müssen und Ihre monatlichen Belastungen sofort sinken. 

Der Strom aus dem Stecker-Solargerät fließt direkt über eine gewöhnliche Steckdose in Ihr Hausnetz und von dort zu Ihren technischen Geräten, wie dem Fernseher, dem Kühlschrank, der Waschmaschine usw., die an anderen Steckdosen in der Wohnung eingestöpselt sind.  

Normale Haushaltssteckdosen können nicht nur als Ausgabepunkt fungieren, sondern auch als Einspeisepunkte. Reicht der Strom vom Balkon nicht für den Betrieb der Haushaltsgeräte aus, fließt einfach Strom vom Versorger aus dem Netz dazu.

• Weil Sie einen großen Teil Ihres Stromverbrauchs selber produzieren können, und nicht mehr teuer bei Ihrem Stromanbieter zukaufen müssen. 

• Weil die Stromkosten stark gestiegen sind und ggf. weiter steigen werden.

• Weil Sie auf der Bank keine Zinsen bekommen und ein guter Investor gewinnbringende Geschäfte eingeht.  

• Weil Ihnen 60% Kohle, Atomstrom etc. einfach zu viel sind und Sie mit Stecker-Solar jeden Tag einen Beitrag leisten, ohne dafür täglich arbeiten zu müssen. 

• Weil wir in der Welt vor einem Umbruch stehen im Hinblick auf E-Mobilität und sie beginnen können zu lernen, wie Solarstrom funktioniert, um sich autark zu versorgen.

Grundsätzlich ist ein Stecker-Solargerät geeignet für Mieter und Wohnungsbesitzer. Entsprechende Montagesysteme & Montageanleitungen ermöglichen auch dem Laien das Aufstellen an fast jedem Platz inkl. dem Balkon, der Terrasse, auf Dachflächen schräg oder gerade, als auch Fassaden & Wänden. 

Durch die i.d.R. selbst durchgeführte Montage sind die Kosten für Stecker-Solargeräte deutlich günstiger im Vergleich zur Photovoltaikanlage. Wichtig für die Standortwahl sind am Besten unverbaut, zur Sonne ausgerichtete Plätze. 

Ungeeignete Montageorte sind Plätze, die geringe Sonneneinstrahlung aufweisen, wie z.B. hinter der Balkonbrüstung, an der Wand unter dem Balkon des darüber liegenden Stockwerks, Plätze mit Verschattung, beispielsweise durch Bäume, Laternenmasten oder Häuser. 

Flexibilität ist wichtig und deswegen können Sie das Gerät bei einem Umzug einfach mitnehmen.

Erträge hängen individuell vom Standort und der Ausrichtung ab. Haben Sie einen schattenfreien Platz mit Ausrichtung Süd, Ost oder West liegt wird sich eine Investition rechnen. Zunehmend mehr Kreise, Bundesländer usw. bieten für Ihre Region Solarkataster an. Hier können Sie genau einsehen, wie viel Sonnenstrahlung auf Ihrem Grundstück eingeht und welche Erträge Sie erwarten können – die Genauigkeit wird sie überraschen. 

Abhängig vom Standort & Anbringung erzielt Mein-Solarwerk Turbo mit 330Watt circa 350 kWh Stromertrag im Jahr. Bei einem Strompreis von 29 Cent sind dies 101,50€ im ersten Jahr. Die Solartechnik ist eine sehr haltbare Technologie mit langer Lebensdauer. Bei einer Laufzeit von 20 Jahren entspricht der Ertrag kalkulatorisch 2,030 €. Aber nicht nur in finanzieller Hinsicht reduzieren Sie Ihre Stromrechnung, sondern auch im Hinblick auf Ihren ökologischen Fußabdruck. Etwa 2,5 Tonnen CO2 sparen Sie durch Mein-Solarwerk Turbo 330Watt. Dies entspricht circa 12,500 km mit dem Auto. Und ja, wir haben das Set Turbo auch mit 660Watt :-)

Ziel sollte sein, dass Sie möglichst viel Ihres selbst produzierten Stroms selbst verbrauchen. Dies steht natürlich in direkter Abhängigkeit, wann & wieviel Strom bei Ihnen verbraucht wird. Haben Sie die Möglichkeit in Ihrem Haushalt tagsüber Strom zu verbrauchen z.B. beim Kochen, Wäsche waschen, Spülmaschine, Akkus aufladen, Klimaanlage, Heizung usw. und sind bei Ihnen eine Vielzahl an Verbrauchern aktiv lohnt sich tendenziell eine Anlage mit zwei Modulen. Möchten Sie einen positiven Beitrag für die Umwelt leisten lohnt sich für Sie ebenfalls eine Anlage mit zwei Modulen, da Sie entsprechend sicherstellen, dass Ihre Anlage möglichst viel grünen Strom produziert und in Umlauf bringt. 

Ist Ihr Stromverbrauch durchschnittlich und tagsüber relativ gering wird zur Grundlastsicherung tendenziell eine Anlage mit einem Modul ausreichen. 

Sind sie hingegen ein Singlehaushalt mit geringem Stromverbrauch, der tagsüber arbeitet, kaum Verbraucher angeschlossen hat und erst spät nach Hause kommt wird sich unter renditegesichtspunkten eine Anlage zum aktuellen Zeitpunkt nicht amortisieren. Unter idealistischen Gesichtspunkten lohnt Solar immer. 

Die Technologie der Stecker-Solargeräte ist bereits seit 30 Jahren im Einsatz. Eine Schutzschaltung schaltet die Spannung am Ausgang ab, sobald das Gerät vom Netz getrennt wird. So besteht keine Gefahr eines elektrischen Schlags. Jegliche von uns eingesetzten Micro-Wechselrichter erfüllen die Normen des Verbands der Elektrotechnik & Anforderungen mit entsprechenden Abschaltvorrichtungen. 

Stellen Sie bei der Installation sicher, dass Ihr Gerät direkt an einer Steckdose bzw. am Stromkreis gekoppelt ist und verzichten Sie auf den Einsatz von Mehrfachsteckdosen.

Sie können ein Energiekostenmessgerät nutzen, welche Sie ebenso bei uns im Shop erhalten (App-fähig oder digital am Einspeisepunkt). Ebenso können Sie sich Ihre Einsparung in € anzeigen lassen, indem Sie die Stromkosten Ihres Versorgers im Messgerät hinterlegen. Unsere Geräte zeigen Ihnen Daten wie z.B. 

• die aktuelle Produktion z.B. 450 Watt

• die Tagesproduktion z.B. 2,5 kWh

• die Produktion der letzen 30 Tage z.B. 35 kWh

Hier geht's zu unseren Energiemessgeräten 

Stecker-Solargeräte haben eine zugelassene Leistung von bis zu 600 Watt. Entscheidend ist hierbei nicht die Modulleistung, sondern die Leistung des Wechselrichters. Eine Anmeldung beim Netzbetreiber und bei der Bundesnetzagentur kann mit dem vereinfachten Verfahren in wenigen Minuten vom Verbraucher erstellt werden. Ebenso wird die Aufstellung oder Installation vom Verbraucher sichergestellt, der sich teure Montagekosten einspart. Unter Renditegesichtspunkten sind Stecker-Solargeräte die günstigste Form Solarstrom zu erzeugen, da die Montagekosten der Haus-Photovoltaik stark ins Gewicht fallen. 

Photovoltaikanlagen im Privatkundenbereich haben i.d.R. Leistungen zwischen 3000 – 10.000 kWhP. Die Installation & Anmeldung beim Netzbetreiber erfolgt durch einen Fachbetrieb. Ebenso wird der technische Anschluss durch einen Elektriker inkl. Zählerkastenumbaumaßnahmen sichergestellt. Die Photovoltaikanlage ist immobil und fest mit dem Haus verbunden.

Unsere Produkte & Komponenten sind so ausgewählt, dass Sie selbst von Laien montiert werden können. Wir haben für jegliche Dachformen Montagesets im Angebot inkl. Flachdach, Schrägdach, Wellblech, Dachziegel & Balkon. Um Sie bei der Montage zu unterstützen finden Sie in unserem Blog Montageanleitungen & Videos. Bei Fragen sind wir telefonisch, als auch per Chat erreichbar, um Soforthilfe zu leisten. Die elektrischen Anschlüße sind eindeutig zugeordnet. 

Finden Sie hier die richtigen Montagesets inkl. Montageanleitungen

2. Technische Fragen

Rein technisch gesehen fließt bei Verwendung des Schukosteckers Strom. Wird der Stecker gezogen, schaltet der NA-Schutz des Wechselrichters innerhalb von Millisekunden die Spannung aus und es fließt kein Strom mehr. Von daher prinzipiell eine sichere Sache. 

Das Regelwerk & einige Netzbetreiber könnten allerdings darauf bestehen, dass Sie einen abziehsicheren Anschluß sicherstellen. Dies geht beispielsweise mit unserem Wielandsets, oder z.B. auch per festem Anschluß mit Lüsterklemmen in einer Abzweigdose. 

Möchten Sie eventuellen Diskussionen mit dem Netzbetreiber ausweichen empfehlen wir Ihnen den Anschluß mit Wieland, rein technisch gibt es bei Einsatz des Schukosteckers keine nachweisebaren Nachteile.  

Nein, Mehrfachsteckdosen sind beim Einsatz eines Balkonkraftwerks zu vermeiden. Verbinden Sie Ihr Kraftwerk direkt mit einer fest installierten Steckdose. Bei der Kopplung mehrere Balkonkraftwerke sollten Sie nicht mehr als 2,000 Watt (3 Kraftwerke a 600 Watt) einspeisen. Bei Unsicherheiten kontaktieren Sie Ihren örtlichen Elektriker, die Leitungen & Sicherungen zu prüfen. 

Eine Überproduktion Strom wird in das öffentliche Stromnetz gespeist. Bei alten Zählern (Ferrariszähler) läuft das Rädchen rückwärts und der Zähler dreht zurück. Bei neuen Zweirichtungszählern kann am Zähler abgelesen werden, wie viel Strom aktuell ins Netz bespeist wird. Leider gibt es keine Vergütung für diesen Strom. Wir hoffen Ihr könnt Euch dennoch damit begeistern garantiert, grünen Ökostrom für Eure Nachbarschaft produziert zu haben. 

Ein Verlängerungskabel darf gerne eingesetzt werden. Achten Sie darauf, dass das Kabel frei liegt und nicht gewickelt wird, um mögliche Hitzeentwicklungen zu vermeiden. Bei uns können Sie Kabel von bis zu 20m erhalten, da hier die Leistungsverluste durch Wärme sehr gering sind (3,2 Watt bei 20m). 

Im Falle einer Störung greift der im Wechselrichter integrierte NA-Schutz. Dieser trennt den Wechselrichter innerhalb von Millisekunden vom Stromnetz. Der Wechselrichter wechselt in den Testmodus (2-5 Minuten und die rote LED leuchtet) und produziert erst wieder Strom, wenn ein einwandfreies Netz vorliegt. 

Sobald Sie das erste Solarmodul mit dem Wechselrichter verbinden blinkt die LED kurz rot. Nach Anschluß des weiteren Moduls und dem Stromnetz geht der Wechselrichter in den Testmodus (2-5 Minuten). 

Grünes Blinken bedeutet, dass Sie aktuell Strom produzieren, rotes Blinken bedeutet, dass aktuell kein Strom produziert wird, rotes leuchten bedeutet dass der Überspannungsschutz ausgelöst wurde. Trennen Sie den Netzstecker für ein paar Sekunden und verbinden Sie erneut. 

Beim Anschluß verbinden Sie zuerst die Solarmodule mit dem Wechselrichter, danach schließen Sie den Wechselrichter mit dem Hausnetz an. Bei der De-Montage trennen Sie zuerst das Stromkabel vom Hausnetzt zum Wechselrichter und danach können Sie die Solarmodule trennen.  

Der Wechselrichter selbst kann direkt unter den Solarmodulen angebracht werden und hat hier einen trockenen, geschützten Platz. Beispielsweise kann der Wechselrichter direkt auf den Profilschienen angebracht werden. Mikrowechselrichter sind genau für diesen Einsatzort ausgelegt und trotzen Regen, Wärme & Staub. Dennoch können Sie gerne auch den Wechselrichter im Haus anbringen. Sie können die Kabel der Solarmodule mit Verlängerungskabeln mit MC4 Steckern entsprechend verlängern. 

3. Bestellung & Versand

Wir bieten jegliche Zahlungsmethoden an, um Ihnen die gewünschte Bequemlichkeit & Sicherheit zu bieten. 

Paypal, Kauf auf Rechnung, Ratenkauf, Vorabüberweisung, Klarna, Apple-Pay & auch die Barzahlung. 

Wir verkaufen lediglich Ware, die wir lagerseits vorrätig haben. Dadurch ist nach Ihrer Bestellung und Bezahlung Ihr Balkonkraftwerk innerhalb von 3-5 Werktagen bei Ihnen - häufig schneller. Haben wir Ihre Bestellung fertig verpackt, bekommen Sie von uns eine Mitteilung mit dem genauen Anliefertag mitgeteilt. 

Wünschen Sie einen ganz konkreten Anliefertag schreiben Sie uns eine Mail an info@mein-Solarwerk.de 

Unsere Kosten für den Paketversand in Deutschland betragen 4,95€. Ein Balkonkraftwerk liefern wir innerhalb Deutschlands für faire 24,95€ bis an die Haustüre. Mehrere Kraftwerke liefern wir für 49,95€ zu Ihnen.